>>
Private Haftpflichtversicherung

Private Haftpflichtversicherung

Das Wichtigste vorweg: Eine private Haftpflichtversicherung brauchen Sie auf jeden Fall! Sie gehört zwar in Deutschland nicht zu den Pflicht-Versicherungen – wie zum Beispiel Pflegeversicherung und Krankenversicherung –, aber bedenken Sie, dass bei nur einer kleinen Unachtsamkeit ein Riesen-Schaden entstehen kann. Bedenken Sie zudem, dass Sie diesen Schaden aus eigener Tasche begleichen müssen, wenn Sie keine private Haftpflichtversicherung haben. Deshalb ist eine private Haftpflichtversicherung dringend anzuraten. Unser 11880.com-Versicherung-Ratgeber sagt Ihnen, wie Sie als Unfallverursacher von einer Privathaftpflichtversicherung profitieren.

Die private Haftpflichtversicherung als Schutzschild

Absicherung
© gregepperson - istockphotos.com

Zwar bleiben Sie auch dann noch der Unfallverursacher, aber den Schaden begleicht die private Haftpflichtversicherung und zwar in folgenden Schadensfällen:

  • Personenschäden, auch im Straßenverkehr, aber nicht solche, die mit dem Auto verursacht wurden. Hierfür ist die in Deutschland verpflichtende Kfz-Haftpflicht (Autohaftpflichtversicherung) zuständig.
  • Sachschäden, die Sie zum Beispiel beim Besuch von Freunden verursachen. Mietsachen – außer Mietwohnungen – fallen nicht in die Zuständigkeit der privaten Haftpflichtversicherung.
  • Vermögensschäden fallen an, wenn zum Beispiel jemand nicht persönlich zu Schaden kommt oder sein Eigentum zerstört wurde, sondern ihm Gewinne entgehen.

Zudem bewahrt Sie die private Haftpflichtversicherung auch vor ungerechtfertigten Schadenersatzansprüchen.
Dies alles immer unter der Voraussetzung, dass die verursachten, bzw. erlittenen Schäden auch durch die private Haftpflichtversicherung abgedeckt sind.

Von der privaten Haftpflichtversicherung ausgeschlossen

Denn natürlich gibt es in der Leistung der privaten Haftpflichtversicherung auch einige Ausnahmen:

  • Selbst und am eigenen Körper erlittene Schäden
  • Vorsätzliche Beschädigungen
  • Schäden durch Ihre Angehörigen, die mit Ihnen wohnen oder mitversichert sind
  • Bei Freundschaftsdiensten, bzw. Gefälligkeitsarbeiten entstandener Schaden
  • Schäden an Ihrer Arbeitsstelle
  • Schäden an Mietsachen
  • Schäden mit dem Auto, mit Wasser- oder Luftfahrzeugen
  • Schäden aus Straftaten
  • Bußgelder, Geldstrafen, vertragliche finanzielle Pflichten

Sonderfälle stellen physische oder materielle Schäden dar, die Ihnen von anderen zugefügt wurden. Achten Sie für solche Fälle darauf, ob Ihre private Haftpflichtversicherung eine Ausfalldeckung beinhaltet, die einspringt, wenn der Schadensverursacher selbst nicht für den Schaden aufkommen kann.
Und auch die so genannten Allmähligkeitsschäden könnten für Sie und Ihre private Haftpflichtversicherung irgendwann einmal interessant werden. Irgendwann einmal deswegen, weil es sich bei diesen Schäden um solche handelt, die erst mit der Zeit entstehen, wie zum Beispiel durch Gas, Feuchtigkeit oder Temperatureinflüsse.

Zusatzversicherungen zur privaten Haftpflichtversicherung

private Haftpflicht
© tiero - istockphotos.com

Wie bei eigentlich allen Versicherungsarten gibt es auch für die private Haftpflichtversicherung mögliche Zusatzversicherungen. Ob Sie diese brauchen oder nicht, hängt ganz von Ihrem persönlichen Sicherheitsbedürfnis, bzw. auch von den Risiken ab, denen Sie ausgesetzt sind.

  • Gefälligkeitsschäden – So können Sie die oben unter Ausschluss aufgeführten Gefälligkeitsschäden und Freundschaftsdienste zu einem gewissen Grad in der privaten Haftpflichtversicherung absichern. Die private Haftpflichtversicherung greift dann zum Beispiel, wenn Sie etwa einem Freund als Umzugshelfer behilflich sind und dabei etwas beschädigen.
  • Ehrenamtliche Tätigkeiten – Ähnliches gilt, wenn Sie im Ehrenamt eine Tätigkeit ausführen. Entsprechende Schäden müssen aber ausdrücklich im Versicherungsvertrag berücksichtigt werden.
  • Schlüsselschäden – Eine spezielle Zusatzversicherung für alle Angestellten, die einen Schlüssel oder Schlüsselsatz ihres Arbeitgebers mit sich führen. Klar, gehen die Schlüssel verloren, müssen eventuell viele Schlösser für viel Geld erneuert werden.
  • Deliktunfähige Kinder – Bei ausreichend hoher Schadenssumme sind alle nicht vorsätzlichen Schäden durch Ihre private Haftpflichtversicherung gedeckt, die Kinder bis zu einem gewissen Alter verursachen, wenn Sie Ihre Aufsichtspflicht verletzt haben.
  • Tierhaftpflicht – Auch eine dieser recht speziellen Zusatzversicherungen. Aber: In Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gilt eine allgemeine Pflicht zur Tierhaftpflicht, insbesondere für Hunde. In manchen Bundesländern gilt die Hundehaftpflicht nur für sogenannte „Kampfhunde“ (Listenhunde) oder auffällige Hunde, in weiteren Landtagen wird über eine allgemeine Pflicht beraten.

Was kann eine private Haftpflichtversicherung kosten?

Insgesamt haben Sie drei sehr gute Gründe für den Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung:

  • Jeder kann sie in vielfältiger Weise brauchen und gebrauchen
  • Sie leistet viel
  • Sie kostet relativ wenig

Im Vergleich zur Wichtigkeit und zum hohen Risiko, das eigentlich immer und jederzeit mitschwingt, ist die private Haftpflichtversicherung eigentlich sehr günstig. So kann eine private Haftpflichtversicherung 30 € im Jahr kosten, eine Familie kann schon mit gut 60 € pro Jahr auskommen. Die Police kann aber auch deutlich über 100 € pro Jahr kosten. Es kommt auf den individuellen Leistungsumfang an. Generell ist aber selbst eine teurere private Haftpflichtversicherung immer noch relativ günstig und versichern Sie gegen Schäden im Millionenbereich! Mit steigernder Selbstbeteiligung sinken die Beiträge zwar, generell ist aber eine Selbstbeteiligung von maximal 150 € im Jahr sinnvoll.

Kann die private Haftpflichtversicherung mir kündigen?

Und selbst wenn Sie ganz ohne Selbstbeteiligung bleiben, wägen Sie gut ab, ob Sie wirklich jeden kleinen Schaden der privaten Haftpflichtversicherung melden, denn diese hat bei jeder Schadensbegleichung ein Sonderrecht auf Kündigung.
Lesen Sie dazu auch unseren Artikel „Versicherung hat gekündigt“.

Achten Sie beim Abschluss der privaten Haftpflichtversicherung auf folgende Aspekte:

  • Wer ist versichert?
  • Selbstbeteiligung
  • Versicherungssumme
  • Versicherungsleistung
  • Zahlungsvariante
  • Mindestversicherungsdauer

Wann / für wen lohnt sich die private Haftpflichtversicherung?

  • Gehen Sie nicht ohne private Haftpflichtversicherung durchs Leben
  • Jeder braucht eine private Haftpflichtversicherung
  • Dringend und für jedermann zu empfehlen
  • Schon kleine Missgeschicke können Riesen-Kosten verursachen
  • Für Autofahrer ist die Kfz-Haftpflicht sogar Pflicht


Das könnte Sie auch interessieren:

Hundehaftpflicht

Im Alltag mit einem Vierbeiner kann es schnell zu einem Schadensfall kommen – einmal nicht aufgepasst, rennt der Hund über die Straße und ein Autofahrer verunglückt. Um sich vor den drohenden Kosten zu schützen, ist es daher ratsam, eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen. Die wichtigsten Informationen dazu haben wir hier für Sie zusammengetragen.

Motorradversicherung

Wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen möchten, sieht der Gesetzgeber vor, dass Sie einen gültigen Versicherungsschutz vorweisen können – ganz gleich, ob Sie mit vier Rädern oder mit zwei auf der Straße unterwegs sind. Aus diesem Grund gehört die Motorradversicherung zu den Pflichtversicherungen. Alle Hintergründe sowie Ihre Rechten und Pflichten erläutert der 11880.com-Versicherung-Ratgeber auf der folgenden Seite.

Autohaftpflichtversicherung

Die Frage, ob Sie eine Autohaftpflichtversicherung abschließen sollen oder nicht stellt sich erst gar nicht: Denn in Deutschland sind Sie zum Abschluss einer Kfz Versicherung verpflichtet, wenn Sie mit Ihrem PKW am Straßenverkehr teilnehmen möchten. Wir stellen Ihnen Ihre Rechte und Pflichten im Detail vor.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4.63 - sehr gut
16 Abstimmungen